" />

ICH’s auf Reisen

Sie spricht von sich in der dritten Person. Das schafft Abstand. Glaubt sie. Hofft sie. Denn nur, indem sie Abstand von sich gewinnt und sich in der dritten Person neu erfindet, scheint sie zu mir Kontakt aufnehmen zu können. Glaubt er. Hofft er. Das aber wird ihr nichts helfen, denn ich werde mich ihr verschließen. Ich will nicht mit ihr reden.

Ich weiß nicht, auf welchen Namen er getauft wurde. Ich nenne ihn Robert. Er tut, als wäre er mein Freund. Als würden wir uns von Kindesbeinen an kennen. Das Kind aber, das er war, bin auch ich schon lange nicht mehr. Mich gibt es mittlerweile doppelt. Ich habe jemanden zu meinem Double gemacht. Es sieht mir verdammt ähnlich. Wie aus dem Gesicht geschnitten. Er schreibt auch für mich. Ich bezahle ihn dafür. Die Rolle ist ihm wie auf den Leib geschnitten. Manchmal aber hat er sie satt. So satt, dass er am liebsten kündigen würde. Aber das kann er nicht, denn ich habe ihn in der Hand. Für einen Stellungswechsel nämlich ist er mittlerweile zu alt.  Ich kann ihn auch gar nicht los werden. Nicht dass ich mir das nicht schon oft gewünscht hätte. Aber es geht nicht. Ich hab’s wirklich probiert. Wenn ich nicht da bin oder auf Reisen, würde ich ihn gerne zurück lassen. Reisen sind ja etwas, bei dem Vorfreude oder die Erinnerung an sie, Vergnügen bereiten, die Reise selbst, wenn so eine Unternehmung den Namen verdient, ist alles andere als gemütlich. Da macht jemand, der dich ständig daran erinnert, wer du bist und woher du eigentlich kommst, das Ganze noch anstrengender. Da will man doch endlich einmal auch sich selbst entfliehen. Da will man doch einmal jemand kennen lernen, der nichts von dir weiß. Kaum aber ist man sich näher gekommen, sagt er: Ich heiße Robert. Da hat man zig Kilometer zurück gelegt, um Abstand zu gewinnen und sich neu zu erfinden – hofft man und glaubt man – und begegnet sich selbst in der dritten Person, die darüber hinaus auch noch beschlossen hat, sich zu verschließen, aber gleichzeitig so zu tun, als würden wir uns seit Kindesbeinen kennen. Verdammter Mist.

1 Comment
  • bianca marija edinger
    Posted at 19:16h, 08 August Antworten

    Lieber Helmut!Ich hoffe du schreibst weiter sooo tooole Sachen!!Übrigens,ich heiße Anna Marija Bianca.L.G.aus Wr.Neustadt

Post A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.