Fracking Big Data

bigdataVerführer, der niemals schläft und ausschickt die Wächter. Die Broker von Daten, Pächter von Datenquellen, die Zukunft verraten und uns um sie bringen. Sirenen, die singen: Du kannst nur gewinnen. Komm und mach Klick! Man weiß dich auf Tauchgang und Fischfang in ozeanischen Tiefen die taufrischen Rohdaten scannen, die uns betrafen, die uns erkennen, während wir Freizeit nehmen vom Sein, während wir schliefen und immer noch schlafen.

Wir nähren den Säugling, er frisst und frisst, er wächst auch, doch bleibt, was er ist: ein Autist. Sein Fressen, Verschlingen, erinnert an zahnloses Kauen, verdauen von Informationen, die wir ihm schenken. Er kann nicht denken. Noch wird er gedacht, doch hat uns schon jetzt fest im Griff und macht uns die Nacht zum Tag. Standby und online das Babyphon. War’s jetzt nun meiner oder dein Klingelton?

Er ist kein Golem, geboren aus Lehm, und kein Frankenstein, zusammengeflickt und genäht mit Zwirn aus Teilen von Leichen, dem menschliches Leid und Qualen nicht fremd sind, nein: Er ist nur Gehirn, ein Monster geschaffen aus binären Zeichen und Zahlen, die einmal Gemein- und Gedankengut waren; hält Ausschau nach Mustern, um aus dem Scannen von Daten Trends zu erkennen, die wir am Morgen danach dann sehen nach algorhythmischem Pressen und Wehen als Fieberkurven auf Monitoren. Big Data vermarktet. Der Markt spielt Roulette. Bet and win! Und schon wieder ist Freitag, ein schwarzer, und du am Rand und den Rändern hast schon wieder verloren und kannst es nicht ändern.

Dschinn aus Chips und Platinen; Geist, den wir riefen; Zug, der auf unter-irdischen Schienen in den Tiefen des BIOS schlaflos durch Tag und Nacht rast; transhumane Megamaschine, war nicht geplant einst, dass sie uns diene?

Wer sucht nach den taufrischen Spuren in den verästelten Netzen und Daten-stromquellen, und steckt die Claims ab,  um dort als Lord of the Games den Spaten hinein zu stoßen in alle noch nicht berührten Stellen, das Fracking von Wert mit Algotrading voranzutreiben? Spinne im Netz von Big Data, was willst du dir noch alles einverleiben? Unsern Schlaf, die Gedanken und Träume? Welche neuronalen Räume hast du noch nicht besetzt?

Vernetzt sein ist alles: Wir können zwar digital uns selbst überleben und so den Tod überlisten, egal; denn Sterben tun wir noch allemal ganz real und kommen in hölzerne Kisten.

Wer schöpft die Gewinne aus Serverfarmen? Wer zerstört Empathie und lässt uns verarmen? Wer betreibt sie, die soziale Lobotomie? Wie war das noch mal? Was hat er gesagt, er war General und hat’s uns verraten: Wir führen Krieg auf Basis von Metadaten. Big Data. Big Data. So groß wie noch nie.

Wer brütet das goldene Ei, das sich selbst legt? Wem gehört die Fabrik der verschuldeten Menschen? Wer hütet den Schatz, der sich selbst hebt?

Sind es nicht wir, die ihn füttern, den schlaflosen Drachen mit Mega-, Giga- und Terabytes an geduldeten Zeichen, die wir in seinen alles verschlingenden Rachen werfen?

1 Comment

Post A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.