" />

Migration is no crime

2010 habe ich mich von Laredo in Texas nach Nuevo Laredo in Mexiko auf den Weg gemacht. Das war wenige Tage nach dem Massaker der Drogenmafia in San Fernando mit 71 Toten. Dort habe ich das Casa del migrante aufgesucht und mit Fra Gian Antonio Baggio, ein Priester des Scalabriniordens, ein Interview über die Migrationspolitik der USA und ihre Folgen geführt. Er macht deutlich, dass die Migrationspolitik von seiten der USA die kriminellen Kartelle der Drogenmafia in Mexiko begünstigt und zu ihrer Macht verholfen haben, und plädiert für gesetzliche Rahmenbedingungen, bei der Kontrolle und Humanität, oder Humanität und Politik, oder Moral und Recht keine widerstreitenden oder gar widersprüchlichen Prinzipien sein müssen.

Durch Aufklärung über Sachverhalte und Zusammenhänge könnten Rückhalt in der Bevölkerung gesucht und demokratische Mehrheiten für humanitäre Migrationspolitik hergestellt werden.

Hier zu meinem Reisebericht 2010!

 

No Comments

Post A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.