Fotoalbum

Ein Text – anlässlich meines Hörspiels: „Er+Ich: Leichenschmaus für Erich“ für die ORF-Nachlese geschrieben – schildert den Entstehungsprozess der Hörspielproduktion.

…Wer in einem Fotoalbum blättert, – es soll sie ja noch geben, diese analogen Medien von und für Erinnerungskultur -, muss oder wird sich von der Frage überraschen lassen: Bin das wirklich ich? Der da so selbstvergessen  mitten in einer Wiese steht, als würde er beten? Oder der da in einem Garten vor dem Haus mit blühenden Zwetschkenbäumen, in Kniebundhose mit genähtem Saum, damit er sie – größer werdend noch immer tragen kann; ein Firmling mit einer Kerze in der Hand und einem Katzengrinsen im Gesicht? Ich, der ich heute ohne Bekenntnis bin? Auf der gegenüberliegenden Seite ist ER mit seinen Geschwistern zu sehen. Es ist Fasching 1959. Er hat einen Bastrock und eine Kette um den Hals. Er ist ein Neger. Ja, so hieß er der Mensch aus Afrika noch damals in der Zeit von Lulumba, einem Freiheitskämpfer, der um diese Zeit ums Leben gekommen war, Ore Ore war der Faschingsgruß: Ore Ore Lulumba. Die ganze Klasse ging so und vorneweg sein Lehrer. Das soll ICH gewesen sein? Weiter blätternd trägt er, der Ich sein soll, eine rote Studentenmütze mit schwarzem Schirm und eingenähter Coleurschleife in den Farben der 1918 abgedankten Monarchie; er ist in der 7.Klasse Gymnasium und in einer schlagenden Verbindung, die Habichtsburg heißt.  Das soll ICH gewesen sein?

Gedichte zur Identität

Er+ich

Ich bin zwar ich
Und behaupt‘ es zu sein
Doch gestern noch war ich
Ein anderer
Mein Ich ist also nichts
Andres als ein
in die Jahre gekommener
Wanderer
Zwischen den Zeiten
Ich winke ihm zu
Ein versponnener Er
grüßt mich von weitem…
Ich lade ihn ein:
Mein Lieber, sag ich:
Wer immer du bist,
schreib mir Kassiber;
und wenn du vergisst,
wer ich bin
Oder behaupte zu sein
Dann hilf mir
Beim Schreiben der Storyline
Einer erfundenen Biografie
Denn ich bin nicht ich
Ich war es wohl nie!

Erich und Dudich

Ich mache mir ein bild von dir
und du machst eins von mir
klick
jetzt habe ich ein bild von dir
und du hast eins von mir
klick klick
Er hat eins und sie hat eins
und jeder hat nun seins
klick klick
das bild, das du von Er/ich hast
ist nicht sein ebenbild
klick klick
das bild, das du von Er/ich hast
ist eben nur ein bild
klick klick
so eingebildet, glauben wir
zu kennen nun den Er/ich
doch müssen wir bekennen
dass keiner wohl sich selber kennt
ganz sicher auch nicht ER sich

klick

No Comments

Post A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.