Telma!

Weißt du, wie du beginnen müsstest, um deine Zuhörer- oder Leserinnen schon mit dem ersten Satz für sie einzunehmen, sodass sie von ihr nicht genug kriegen können und an deinen Lippen hängen oder gleich ganze Absätze beim Lesen überspringen, um an den Cliffhängern vorbei zur nächsten Episode zu gelangen, zum nächsten Showdown und weiter bis zu dem Punkt, wo deine Heldinnen, von denen du selbst keiner sein willst, keinen Ausweg mehr wissen, aber am Tiefpunkt angelangt, vielleicht doch noch eine letzte Prüfung bestehen, die ihren vermuteten Untergang wider alle Vernunft noch einmal aufschiebt? Das kann nur gelingen, wenn du ihnen, deinen Leserinnen, erstens keinen Augenblick der Ablenkung gönnst, und sie zweitens dazu bringst, dass sie Ihre Ängste, Sorgen und Nöte mit den in der Geschichte auftretenden Personen teilen, von denen jede etwas spiegelt, was sie aus ihrem eigenen Leben kennen.  Vor allem aber musst du ans Ende denken. Während der Anfang Aufmerksamkeit erregen will, muss das Ende überraschen und dich mit der Enttäuschung zurücklassen, dass es tatsächlich zu Ende ist, obwohl du dir eine Fortsetzung wünschst und weil eine solche ausbleibt, du dir selbst die Geschichte fortschreibst, weil du schon als Kind wissen hast wollen, was aus den Helden viele Jahre später, was aus ihnen geworden ist, nachdem sie die Prüfungen bestanden und geheiratet haben.
Er muss nichts erfinden. Er bekommt die Geschichten frei Haus; beinahe druckreif; quasi aus erster Hand. Die Geschichte dieses Mannes zum Beispiel, der eben auf dem Rücksitz Platz genommen hat. Kaum hat er ihm das Fahrziel genannt, hat er mit sich selbst zu sprechen begonnen, unzusammenhängendes Zeug; es hat sich angehört, als würde er beten. Am Ziel angekommen, hat er ihm den Fahrpreis in zwei großen Scheinen ausgehändigt, ohne auf Rückgeld zu bestehen; dann ist er ausgestiegen. Gerade als er sich wieder auf den Weg machen will, klopft der Mann ans Fenster und sagt: „Ich hab’s mir anders überlegt. Bring mich wieder dorthin zurück, wo ich eingestiegen bin.“

Aufrufe: 13

No Comments

Post A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.