" />

Der Birnbaum

Dort, wo vom baum ich birnen pflueckte –

Dem baum, der meine leiter war

Hinauf in seine kronen

Da, wo es mir noch glueckte

Ganz ohne zeit

im hier und jetzt zu wohnen

– man schrieb das jahr –

da blieb mir –

so noch nicht gehetzt –

nicht zeit, die ich verlieren hätte können –

bis plötzlich keine frucht mehr auf ihm reifte

und er sein blätterkleid

ganz von sich warf

und von den ästen streifte

als wär er seiner leid

und hätte kein bedarf: –

so starb mit ihm

mein kindsein hin:

jetzt schrieb ich es das jahr
– ich lernte schreiben –

und nichts blieb, wie es war:

es gab kein bleiben mehr

kein bleiben

und doch

das wörtchen „immerdar“

No Comments

Post A Comment

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.